Zeigt alle 8 Ergebnisse

Die Familie Dontatsch ist seit über 100 Jahren im Besitz ihres Anwesens in Malans im schweizerischen Kanton Graubünden in der Schweiz. In Malans gibt es aktuell zwölf Weinproduzenten. Ohne wenn und Aber wachsen hier die besten Chardonnay und Pinot Noir Weine des Landes. Martin Donatsch, der derzeitige Winzer, repräsentiert die fünfte Generation der Familie Donatsch. Sein Vater Thomas gilt als Pionier der Schweizer Weine. Überzeugt davon, dass er bessere Weine herstellen könnte, reiste Thomas 1973 nach Burgund und besuchte die Domaine de la Romanée-Conti. Dort gab ihm der Winzer, der verstorbene André Noblet, Anweisungen zur Herstellung von Pinot Noir sowie drei gebrauchte La Tâche-Fässer. Daraus begann er das Bestreben, die Qualität der Weine zu verbessern. 1975 pflanzte er Chardonnay und Weißburgunder, die zu diesem Zeitpunkt nach den Appellationsgesetzen nicht erlaubt waren. Er war auch der erste in der Schweiz, der Sekt nach der Champagner-Methode herstellte, und 1983 baute er erstmals Cabernet Sauvignon in der Region an.

ERFAHRE UNTEN MEHR…


Martin

Donatsch lernte in verschiedenen Weingütern in Australien, Südafrika, Bordeaux und Spanien, bevor er zur Familiendomäne wechselte. Er hat große Erfolge erzielt und wurde für die Jahre 2010 und 2011 beim Le Mondial du Pinot Noir als Weltmeister im Pinot Noir ausgezeichnet. Die in der Domaine Donatsch produzierten Pinot Noirs sind sehr rein und wunderschön ausgewogen mit Geschmack und Eleganz. Martin ist der Meinung, dass die besten der jüngsten Jahrgänge 2010, 2008, 2007 und 2005 sind. Bei den älteren Jahrgängen sind 2001, 1999, 1997, 1995 und 1989 die besten. Alle Weine der Domaine Donatsch können sehr lange reifen Zeit. Heute ist das Weingut Donatsch auf die Rebsorten Pinot Noir, Pinot Chardonnay, Pinot Blanc und Pinot Gris sowie auf Completer, eine in der Schweiz einzigartige alte Rebsorte, spezialisiert. Es werden drei verschiedene Pinot Noirs hergestellt - "Tradition", "Leidenschaft" und "Einzigartig". Um einen burgundischen Vergleich zu verwenden: „Tradition“ ist wie ein Dorfwein, „Passion“ ist ein 1er Cru und „Unique“ ist ein Grand Cru. Die Pinot Noir-Pflanzungen bestehen aus zwei verschiedenen Schweizer Klonen (Klon 10-5 und Klon 45) und zwei verschiedenen Burgunder-Klonen (Klon Pinot 28 und Klon 115). Trauben aus den Schweizer Klonen gehen meist in die „Tradition“, während die Abfüllungen „Passion“ und „Unique“ meist aus Trauben des 115 Klons bestehen, der am häufigsten gepflanzt wird. Heute wird Passion aus den ältesten Reben hergestellt, die 30 bis 40 Jahre alt sind. Es reift in 1/3 neuer französischer Eiche, 1/3 einjährigen Fässern und 1/3 zweijährigen Fässern. Chardonnay wurde 1975 im Weinberg Frassa gepflanzt. 1990 wurde Chardonnay im Weinberg Selvenen gepflanzt. Die frühen Chardonnays stammten aus Frassa und später aus Selvenen, und die späteren Weine aus dem Frassa-Weinberg wurden zu „Passion“. 2007 wurde der Weinberg Frassa mit Completer neu bepflanzt. Wie beim Pinot Noir gibt es heute drei verschiedene Abfüllungen von Chardonnay - "Tradition", "Passion" und "Unique". Jeder erhält die gleiche Eichenbehandlung wie der Pinot Noir. Die erste „Passion“ -Abfüllung erfolgte 2007 und der erste Jahrgang für „Unique“ war 2004. Der Großteil der Chardonnay-Produktion ist „Passion“, wobei die Trauben aus dem Weinberg Selvenen stammen. Die „einzigartige“ Produktion beträgt etwa 600 - 900 Flaschen pro Jahr.